Kunstkreis Tennenlohe
Tennenloher Zwischenspiel am 13. Aug. 2009
http://www.kunstkreis-tennenlohe.de/tennenloher-zwischenspiel.html

© 2020 Kunstkreis Tennenlohe

Unsere Termine:

 

 

weitere Termine demnächst

 

Fr-So 20./22. März

Kunstreise nach Wien

 

Berichterstattung in der Presse

In ihrer Gesamt-Ausgabe wiesen die "Nürnberger Nachrichten" - und damit auch die "Erlanger Nachrichten" am Dienstag, 11. August auf unsere Veranstaltung hin. Eine weitere - ausführliche - Vorschau folgte in den "Erlanger Nachrichten" am Donnerstag, 13. August.

Über unsere Veranstaltung berichteten am Samstag, 15. August die "Erlanger Nachrichten" und die "NürnbergerZeitung"/Nordbayerische Zeitung" - beide in sehr ausführlichen Beiträgen.

Schließlich gab es im "Sonntagsblitz" einen schönen Artikel zu unseren Kunstspaziergängen, der dazu führte, dass sich am Sonntagnachmittag weit mehr als 30 Kunstinteressierte zu den Arbeiten im Westen und Norden Tennenlohes führen ließen.

Ausstellung "Kunstforum Waischenfeld" bis zum 28. August

Bürgermeister Gerd Lohwasser eröffnete am 13. August um 16.00 Uhr namens der Stadt Erlangen die Ausstellung des Kunstforums Waischenfeld im schönem Rahmen des "Arvena Business Hotels". Professor Dr.Heinz Gerhäuser, der Vorsitzende des Kunstforums stellte seinen Verein vor, erzählte von den Aktivitäten der letzten Jahre und präsentierte die beteiligten Künstler: Elisabeth Linhardt (Sachsendorf), Joseph Lindler (Hollfeld), Heidi Pöhner (Altdorf), Michaela Ulrich (Puschendorf), Kerstin Graßinger (Hubenberg), Elvira Gerhäuser (Waischenfeld), Georg Steeger (Ebermannstadt). Heidi Pöhner hatte in Vertretung ihren liedermachenden Ehemann mit Gitarre nach Tennenlohe geschickt, der zur Freude der Zuhörer zwei eigene Lieder vortrug.

Dietrich Puschmann begrüßte die große Besucherzahl im Namen des Kunstkreises Tennenlohe, Horst Lindenbeck als Schatzmeister des Vereins und Hausherr. Ihm verdanken wir auch die Bewirtung zur Vernissage. 

Podiumsdiskussion

Für 17.30 Uhr hatten wir zur Podiumsdiskussion "Kunst, Künstler, Publikum - Wie kommt die Kunst zu den Leuten? - Wie kommen die Leute zur Kunst?" geladen. Unserer Einladung waren (in alphabetischer Reihenfolge) gefolgt: Dr.Peter Eichner-Dixon (Jugendkunstschule Erlangen), Dr.Claudia Emmert (Städtische Gelerie Erlangen), Prof.Dr.Helmut Erzigkeit (Galerie im Treppenhaus, Erlangen), Prof.Dr. Heinz Gerhäuser (Kunstforum Waischenfeld), Ellen Haselmayer (Kleines Atelier, Fürth), Hannelore Heil-Vestner (Kunstverein Erlangen), Barbara Leicht (Kunstmuseum Erlangen), Eva Martin (Neues Museum, Nürnberg), Michael Schels ("jetztkunst" - Galeriehaus Defet, Nürnberg), Ellen Seifermann (Kunsthalle Nürnberg), Dr.Harald Tesan (Kunsthistoriker, Nürnberg). Aus unserem Kreis nahmen Gertrud Reich-Schowalter und Dietrich Puschmann mit auf dem Podium Platz.

Wir wollen darüber diskutieren, was man tun muss, damit zeitgenössische Kunst in unserer Region mehr Interesse findet, damit mehr Besucher in Ausstellungen, Galerien und Museen gehen. Außerdem erhofften wir uns den einen oder anderen Hinweis für die Art unserer künftigen Veranstaltungen auf der Wiese an der Wied.

Unter der Diskussionsleitung von Dr.Birgit Ruf ("Nürnberger Nachrichten) wurde das Thema in zwei Gruppen angegangen: die erste diskutierte unter den Schlagworten "Verjüngung und Verlockung", die zweite unter den Schlagworten "Verlockung und Vernetzung". Auch hier begrüßte Bürgermeister Gerd Lohwasser die Gäste. Gut zwei Stunden lief die Diskussion, an der sich dann auch das Publikum beteiligen konnte. Anschließend bildeten sich noch viele Gruppen zur Diskussion im kleinen Kreis.

zurück zu Fahrten und Veranstaltungen

Ausstellungen, auf die wir gerne hinweisen

Das Kunsthaus von Christina Kammerer in der Heuwaagstraße 6 zeigt bis zum 23. April Bilder von Anna Wenning

Werke von Klaus-Friedrich Messerschmidt präsentiert das Atelier-Kaufmann, Burgbergstraße 57 bis 8. April 

Eigene Fotografien von Gabriella Héjja stellt die Galerie im Treppenhaus bis zum 7. April aus.

Carl Haag, Hofmaler und Abenteuer, war wohl Erlangens bedeutendster Maler des 19. Jahrhunderts, zu sehen vom 22.März (bis 3.Mai) im Stadtmuseum Erlangen

Und noch ein Erlanger Maler: Das Kunstmuseum Erlangen kann aus eigenen Beständen eine Retrospektive über Oskar Koller präsentieren (vom 29. März bis 3. Mai).

Als Dauerleihgaben besitzt das Neue Museum Nürnberg eine der weltweit größten Sammlungen von Arbeiten von Gerhard Richter. Immer wieder werden wechselnde Teile dieses Bestandes gezeigt.

Ab dem 25. April ist der Kunstverein Bamberg In der Villa Dessauer in Bamberg mit seiner Jahresausstellung zu Gast.

Auch zwei kleine Museen in der Umgebung lohnen den Besuch: Die Ausstellung im Weißen Schloss in Heroldsberg ist Leben und Werk Fritz Griebels gewidmet. Das leider nur sonntags geöffnete Felix Müller-Museum in Neunkirchen präsentiert Bronze-Skulpturen von Heimo Ertl.

Was sich in den Museen und Ausstellungshäusern der Region tut, finden Sie auf unserer Seite "Links"